Willkommen auf der Website der Gemeinde Kanton Nidwalden



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Druck VersionPDF

Auslandaufenthalt

Zuständige Direktion: Justiz- und Sicherheitsdirektion
Zuständige Amtsstelle: Amt für Militär und Bevölkerungsschutz
Zuständiger Bereich: Abteilung Militär
Verantwortlich: Walther, Erika

Auslandaufenthalte bis zu höchstens 12 Monaten

In diesem Fall benötigen Meldepflichtige keinen Auslandurlaub. Sie müssen folgendes beachten:



  • Sie sorgen für Verbindung mit dem Kreiskommando, indem sie eine Drittperson beauftragen, die Verbindung aufrecht zu erhalten.
  • Fällt eine Militärdienstleistung in die Zeit des Auslandaufenthaltes, ist rechtzeitig ein Dienstverschiebungsgesuch einzureichen.
  • Schiesspflichtige reichen im gegebenen Fall ein Gesuch um Dispensation der Schiesspflicht ein.
 
Infos zur Dienstverschiebung

Auslandaufenthalte von ununterbrochen länger als 12 Monaten

  • Meldepflichtige, die länger als 12 Monate ununterbrochen ins Ausland gehen und sich auch zivil-rechtlich bei der Gemeinde abmelden, benötigen militärischen Auslandurlaub.
  • Das Gesuch um Auslandurlaub muss rechtzeitig - in der Regel zwei Monate vor der Abreise - beim Kreiskommando eingereicht werden. Dies gilt auch für alle Offiziere.
  • Der Auslandurlaub wird erteilt, wenn die Meldepflichtigen die Pflichten erfüllt haben, die sich bis zum Zeitpunkt der Ausreise aus der Schweiz aus der Wehrpflicht oder der Militärdienstpflicht für sie ergeben (Militärdienst, Schiesspflicht, Wehrpflichtersatzabgabe etc.). Militärisch Eingeteilte haben vor der Abreise, nach den Weisungen des Kreiskommandos, ihre militärische Ausrüstung und ihre Waffe im Zeughaus abzugeben.
  • Militärisch Eingeteilte, die Auslandurlaub haben, sich nicht länger als 24 Monate ins Ausland begeben und eine Verbindungsadresse in der Schweiz haben, bleiben beim Kreiskommando angemeldet. Dauert der Auslandaufenthalt länger als 24 Monate, erfolgt die Abmeldung beim Kreiskommando und die Anmeldung bei der zuständigen schweizerischen Vertretung im Ausland.
  • Nichteingeteilte Meldepflichtige, die Auslandurlaub haben, bleiben beim Kreiskommando angemeldet. Voraussetzung ist, dass die ersatzrechtlichen Verhältnisse für die ganze Dauer des Auslandaufenthaltes geregelt sind. Sie sind in diesem Fall von der Meldepflicht im Ausland befreit.
  • Die Meldepflicht im Ausland wird mit dem Formular "Auslandurlaub" erfüllt. Das Dienstbüchlein bleibt in jedem Fall beim Kreiskommando, das den Auslandurlaub erteilt hat, hinterlegt.
Nachträgliches Gesuch: Meldepflichtige, die erst nach Antritt des Auslandaufenthaltes beschliessen, länger als 12 Monate im Ausland zu bleiben, reichen ein Gesuch um nachträgliche Erteilung von Auslandurlaub ein. Das Gesuch gilt auch als Abmeldung beim Kreiskommando, sofern eine solche erforderlich ist. Das Gesuch wird über die zuständige schweizerische Vertretung eingereicht. Das Dienstbüchlein ist beizulegen. Ausgerüstete geben im Gesuch an, wo sich ihre militärische Ausrüstung und ihre Waffe befinden. 

Dokument Gesuch_fur_Auslandurlaub.pdf (pdf, 90.6 kB)

Online-Formulare

Mit der Nutzung unseres Online-Schalters anerkennen Sie stillschweigend unsere Nutzungsbedingungen. Nutzungsbedingungen (pdf, 1032.0 kB).

Name Laden
Gesuch für Auslandurlaub (pdf, 90.6 kB)


zur Übersicht