Willkommen auf der Website der Gemeinde Kanton Nidwalden



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Druck VersionPDF

Gewässer - Gewässerraum

Zuständige Direktion: Landwirtschafts- und Umweltdirektion
Zuständige Amtsstelle: Amt für Umwelt
Verantwortlich: Schager, Eva

Fliessgewässer brauchen für die Erfüllung ihrer natürlichen Funktionen genügend Raum (BWG, BUWAL, BLW, BRP 2000). Dieser Raumanspruch leitet sich von den folgenden Aufgaben des Gewässers ab:
  • Transport von Wasser und Geschiebe: ein genügend breites Gewässer mit einem entsprechend breiten Uferbereich hat die Fähigkeit, Wasser und Geschiebe schadlos abzuleiten. Gleichzeitig übt es bei Hochwasser eine ausgleichende Wirkung aus.
  • Bildung und Vernetzung von Biotopen: Die Gewässersohle und ihre Uferbereiche sind der Lebensraum für angepasste Pflanzen- und Tierarten. Das Fliessgewässer verbindet und vernetzt Landschaftsteile und Lebensräume.
  • Reduktion des Nährstoffeintrags: Das bewachsene Umland eines Gewässers hat bei genügender Ausdehnung die Fähigkeit, den Eintrag von Nährstoffen ins Gewässer zu verringern.
  • Selbstreinigungskraft: Fliessgewässer mit einer genügenden Strukturvielfalt haben die Fähigkeit, Schad- und Nährstoffe abzubauen.
  • Angebot von Erholungsraum: Naturnahe Gewässer sind für erholungssuchende Menschen sehr attraktiv.

Gesetzliche Vorgaben
Die Gesetzgebungen des Bundes zum Wasserbau und zum Gewässerschutz verpflichten die Kantone, den Raumbedarf für oberirdische Gewässer, der für die Gewährleistung der natürlichen Funktionen der Gewässer, des Hochwasserschutzes und der Gewässernutzung erforderlich ist, festzulegen und raumplanerisch auszuscheiden. Die Bemessung der Gewässerräume für Fliessgewässer und stehende Gewässer wird in der seit Juni 2011 in Kraft getretenen Gewässerschutzverordnung definiert.  Zudem wird auch die zulässige Bewirtschaftung und Nutzung des Gewässerraumes vorgegeben.
Die Kantone legen den Raumbedarf der oberirdischen Gewässer bis zum 31. Dezember 2018 fest. Sie sorgen dafür, dass der Gewässerraum bei der Richt- und Nutzungsplanung berücksichtigt, sowie extensiv gestaltet und bewirtschaftet wird. Bis zur raumplanerischen Umsetzung gelten die Übergangsbestimmungen gemäss Gewässerschutzgesetz.

Umsetzung in den Gemeinden
Im Kanton Nidwalden wird die Praxis der Gewässerraumauscheidung an Fliessgewässern innerhalb der Bauzonen sowie bei Wasserbauprojekten bereits seit vielen Jahren umgesetzt. In der kantonalen Richtlinie „Raumplanerische Festlegung des Gewässerraumes an Fliessgewässern„ (2004) wurden die entsprechenden Grundsätze definiert. Per Ende 2015 sind innerhalb der Bauzone in allen elf Gemeinden die Gewässerräume in den Nutzungsplanungen umgesetzt. In einzelnen Gemeinden bedarf es noch der Überprüfung auf Gesetzeskonformität.
Die Gewässerräume der Fliessgewässer ausserhalb Bauzone wurden bislang nur im Zuge von Wasserbauprojekten festgelegt. In der Publikation "Gewässerräume an Fliessgewässern ausserhalb des Baugebietes" (2009) sind die entsprechenden Grundsätze dazu definiert. Sie entsprechen im Wesentlichen den Bundesvorgaben.
Die Vorarbeiten für eine umfassende Ausscheidung der Gewässerräume ausserhalb Bauzone sowie an den Seeufern haben nun in nahezu allen Nidwaldner Gemeinden begonnen.

Gewässerraum im Baugesuchsverfahren
Die Bestimmungen zum Gewässerraum haben das Ziel, den Raum für einen schadlosen Hochwasserabfluss sowie zur Erhaltung der natürlichen Gewässerfunktionen von Anlagen freizuhalten. Im Gewässerraum sind demnach nur standortgebundene, im öffentlichen Interesse liegende Anlagen (z.B. Brücken) zulässig.
In dicht überbauten Gebieten können für zonenkonforme Anlagen Ausnahmen bewilligt werden, soweit keine öffentlichen Interessen entgegenstehen und der Hochwasserschutz gewährleistet ist. Die Zuständigkeit zur Gewährung von Unterabständen liegt bei den jeweiligen Gemeindebauämtern sowie der Baudirektion (Amt für Gefahrenmanagement).

Thembezogene Links
Gewässerraum - Bundesamt für Umwelt (BAFU)
Renaturierung - Bundesamt für Umwelt (BAFU)
Zustand der Gewässer - Bundesamt für Umwelt (BAFU)


Richtlinien / Wegleitungen / Berichte
Faktenblatt Gewässerraum, eawag 2013
Faltblatt Raum den Fliessgewässern, BWG, BUWAL, BLW, BRP 2000
Raum den Gewässern (Magazin Umwelt 3/2011) - Bundesamt für Umwelt (BAFU)


Publikationen



zur Übersicht