Kopfzeile

Inhalt

Coronavirus: Kantonale Unterstützungskredite


Der Kanton Nidwalden gewährt Unternehmen, die von der Corona-Krise betroffen sind, gemeinsam mit lokalen Banken Unterstützungskredite. Diese kommen ergänzend zum Unterstützungsprogramm des Bundes zum Tragen und können vom 1. April bis 31. Juli 2020 beantragt werden.

Wie gehen Sie grundsätzlich vor?

Falls Sie als Firma oder Selbständigerwerbende/r mit Geschäftsbetrieb im Kanton Nidwalden einen Unterstützungskredit benötigen, haben Sie wiefolgt vorzugehen:

  1. Prüfen Sie zwingend zuerst mit Ihrer Bank die Möglichkeiten, die Ihnen das Unterstützungsprogramm des Bundes bietet.
    → Zur Webseite mit Gesuchsformularen        → Erklärvideo des Bundes
     
  2. Wenn die Unterstützung des Bundes Ihre Liquiditätsbedürfnisse für die nächsten sechs Monate nicht abzudecken vermag, können Sie einen Kredit aus dem Unterstützungsprogramm des Kantons beantragen. Auch hier ist Ihr erster Ansprechpartner Ihre Hausbank in Nidwalden.

Wer hat Anspruch auf einen Kredit mit kantonaler Bürgschaft?

Grundsätzlich Anspruch haben Unternehmen, die

  • einen Geschäftsbetrieb im Kanton Nidwalden haben;
  • ursächlich durch den Ausbruch des Coronavirus und dessen Auswirkungen in einen existenzgefährdenden Liquiditätsengpass geraten sind;
  • ohne Ausbruch des Coronavirus finanziell überlebensfähig wären;
  • den benötigten Betrag zur Überbrückung des Liquiditätsengpasses bis sechs Monate ab Gesuchseinreichung mit anderen Krediten mit staatlichen Garantien oder Bürgschaften nicht vollständig abzudecken vermag.

Wie stellen Sie einen Antrag?

Laden Sie das Antragsformular herunter und füllen Sie dieses (Seite 1) aus. Beachten Sie dabei die Bedingungen in der Bürgschaftsnotverordnung des Regierungsrates vom 24. März 2020. Reichen Sie das ausgefüllte und unterzeichnete Formular (alle 3 Seiten) zusammen mit den notwendigen Unterlagen (siehe nächstes Kapitel) zur Kreditprüfung bei Ihrer Hausbank in Nidwalden ein.
Antragsformular
→ Bürgschaftsnotverordnung (vom 24. März 2020)

Welche Unterlagen müssen Sie zum Antrag einreichen? 

Folgende Unterlagen müssen zusammen mit dem Antragsformular bei Ihrer Hausbank eingereicht werden:

  • ein aktueller Betreibungsregisterauszug des Antragstellers,
  • die Jahresabschlüsse der letzten drei Geschäftsjahre - davon Abschluss 2019 mindestens im Entwurf (nicht buchführungspflichtige Unternehmen senden die entsprechenden Steuerveranlagungen ein),
  • ein Liquiditätsplan (für mindestens sechs Monate),
  • die letzte definitive Steuerveranlagung und/oder die eingereichten Steuererklärungen für die beiden vergangenen Steuerperioden
  • gegebenenfalls den Antrag für Kurzarbeit (Kopie)

Welche Informationen könnten hilfreich sein?

Wen können Sie bei Fragen kontaktieren?

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Kontaktieren Sie hierfür Ihre Hausbank oder die Volkswirtschaftsdirektion Nidwalden, Telefon 041 618 76 54, E-Mail: volkswirtschaftsdirektion@nw.ch

Zugehörige Objekte

Name Vorname FunktionKontakt
Name Telefon Kontakt
Volkswirtschaftsdirektion