Kopfzeile

Inhalt

Kurzarbeit

Den Entscheid, Kurzarbeit einzuführen, fällt ein Unternehmen unabhängig von einer allfälligen Entschädigung, um vorübergehende, wirtschaftlich bedingte Beschäftigungseinbrüche auszugleichen. Unter bestimmten Voraussetzungen entschädigt die Arbeitslosenversicherung einen Teil der Verdienstausfälle.

Die Kurzarbeitsentschädigung trägt zur Sicherheit der Arbeitsverhältnisse bei und ist für Unternehmen wie Arbeitnehmende von Vorteil. Die Unternehmen sparen Kosten durch geringen Personalwechsel und beugen dem Verlust von Wissen vor. Das zeitaufwendige Einarbeiten neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entfällt. Die Arbeitnehmenden bleiben durch das Fortbestehen des Arbeitsvertrages sozial besser geschützt.

Für Arbeitsausfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus finden Sie Merkblätter unten unter Online-Formulare und Publikationen. Die Formulare «Voranmeldung Kurzarbeit» und «Zustimmung zur Kurzarbeit Mitarbeitende» sind von den Unternehmen auszufüllen, zu unterzeichnen und im Anschluss per Mail dem kantonalen Arbeitsinspektor zuzustellen: ruedi.mueller@nw.ch  (oder postalisch an folgende Adresse: Arbeitsamt, Stansstaderstrasse 54, Postfach 1251, 6371 Stans).
Weitere Informationen finden Sie auch hier (in der Schnellsuche unter "Wirtschaft und Kurzarbeit").

Informationen für Unternehmen zum Corona-Virus: LINK
FAQ "Pandemie und Betriebe": LINK

Das Arbeitsamt prüft auf Gesuch hin die Voraussetzungen für die Kurzarbeitsentschädigung. Das Gesuch muss spätestens 10 Tage vor der Einführung von Kurzarbeit eingereicht werden. Die nach Ablauf einer Karenzzeit ausgerichtete Leistung der Arbeitslosenversicherung deckt 80 Prozent des Verdienstausfalls der Arbeitnehmenden, höchstens bis zum versicherten Verdienst.

Wichtiger Hinweis für Selbständigerwerbende:
Selbständig Erwerbende, die wegen behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus Erwerbsausfälle erleiden, werden neu in Anlehnung an die Erwerbsersatzordnung entschädigt, sofern nicht bereits eine Entschädigung oder Versicherungsleistung besteht.
Ein Entschädigung ist für folgende Fälle vorgesehen:
- Schulschliessungen
- Ärztlich verordnete Quarantäne
- Schliessung eines selbstständig geführten öffentlich zugänglichen Betriebes
- freischaffende Künstlerinnen und Künstler, die einen Erwerbsunterbruch erleiden, weil ihre Engagements wegen der Massnahmen gegen das Coronavirus annulliert werden oder weil sie einen eigenen Anlass absagen müssen.
Die Prüfung der Ansprüche und die Auszahlung der Leistungen erfolgt über Ihre zuständige AHV-Ausgleichskasse.

Die Arbeitslosenkasse (freie Wahl der Kasse durch den Arbeitgeber) ist für die Auszahlung zuständig.

Weitere Informationen und Formulare finden Sie unter www.arbeit.swiss

Zugehörige Objekte