Kopfzeile

Inhalt

Covid-19 Härtefallprogramm


Covid-19-Härtefallprogramm Kanton Nidwalden

Der Kanton Nidwalden beteiligt sich am Covid-19-Härtefallprogramm des Bundes. Unternehmen, die stark von der Coronakrise betroffen sind und die gesetzlich vorgegebenen Kriterien erfüllen, können so Finanzhilfen der öffentlichen Hand beantragen.

Unternehmen können grundsätzlich dann ein Gesuch für Härtefall-Finanzhilfen einreichen, wenn mindestens eine der drei nachfolgenden Aussagen auf sie zutrifft:

  • Behördlich angeordnete Betriebsschliessung von mind. 40 Tagen zwischen 1. November 2020 und 30. Juni 2021
  • Umsatzausfall von mindestens 40% während den letzten 12 Monaten (verglichen mit Ø 2018/19)
  • Umsatzausfall im Jahr 2020 von mindestens 40% (verglichen mit Ø 2018/19)

    Unternehmen sind ausserdem nur dann unterstützungsberechtigt, wenn sie im Jahr 2018 und 2019 einen durchschnittlichen Jahresumsatz von mindestens 50'000 Franken erzielt haben. Detaillierte Informationen finden Sie in den gesetzlichen Grundlagen.

Gesetzliche Grundlagen
Zur kantonalen Covid-19-Härtefallverordnung (→ Anhang zur Härtefallverordnung)
Zur Covid-19-Zusatzfinanzierungsnotverordnung
Zur nationalen Härtefallverordnung und den dazugehörigen Erläuterungen
Zum nationalen Covid-19-Gesetz

Medienmitteilungen des Kantons Nidwalden zum Härtefallprogramm
→ 14. Januar 2021: Ab Freitag können Anträge für Härtefallbeiträge gestellt werden
→ 15. Januar 2021: Kanton lockert weitere Bedingungen im Härtefallprogramm
→ 23. Februar 2021: Nidwalden schafft Grundlagen für Ausbau der Covid-19-Finanzhilfe
→ 4. März 2021: Erste Tranche an Covid-19 Härtefall-Finanzhilfen wird ausbezahlt
→ 18.März 2021: Regierungsrat prüft erweiterte Auslegung von Härtefällen
→ 1. April 2021: Kanton passt seine Praxis beim Härtefallprogramm an
→ 14. April 2021: Nidwaldner Härtefallprogramm: Zweite Auszahlungsrunde ist erfolgt

So können Sie ein Gesuch für Härtefall-Finanzhilfen einreichen:

  1. Gesuchsformular hier herunterladen, lokal speichern, am PC ausfüllen, ausdrucken, unterzeichnen und wieder einscannen.
     
  2. Sämtliche erforderlichen Beilagen, welche gemäss Seite 3 des Gesuchsformulars miteinzureichen sind, als PDF-Dateien vorbereiten.
    (siehe dazu auch Informationen ganz unten auf dieser Webseite)
     
  3. Überprüfen Sie anhand dieser Checkliste, ob alle formalen Anforderungen für die Gesucheingabe erfüllt sind. 
     
  4. Das Gesuchsformular und sämtliche Beilagen per Mail mit dem Betreff «Antrag Härtefall für Unternehmen [Name]» an folgende Adresse zustellen: wirtschaftsfoerderung@nw.ch. Gesuche können nur dann berücksichtigt werden, wenn das Gesuchsformular komplett ausgefüllt und unterzeichnet ist und wenn sämtliche erforderlichen Beilagen vorliegen. 
     
  5. Sie erhalten innerhalb eines Arbeitstages eine Eingangsbestätigung. Sollten Sie keine Eingangsbestätigung erhalten, melden Sie sich bitte telefonisch bei der Volkswirtschaftsdirektion: Telefon 041 618 76 54. 

Informationen zu den Beilagen, die gemeinsam mit dem Gesuchsformular eingereicht werden müssen

Folgende Unterlagen sind zwingend miteinzureichen:

  1. provisorische Jahresrechnung 2020
  2. Jahresrechnung 2019
  3. Jahresrechnung 2018
  4. Budget 2021
  5. Handelsregisterauszug (kann kostenlos auf zefix.ch runtergeladen werden)
  6. Betreibungsregisterauszug
  7. bei Einzelfirma: Steuererklärung der Inhaberin oder des Inhabers 
     

Bitte geben Sie Ihr Gesuch nur dann ein, wenn sämtliche der nachfolgenden formalen Bedingungen erfüllt sind:

  1. Das Antragsformular ist korrekt und komplett ausgefüllt. Auf S. 2 (Selbstdeklaration) sind sämtliche Kreuzchen gemacht. Das Formular ist unterzeichnet.
     
  2. Die provisorische Jahresrechnung 2020 liegt bei. Sie enthält eine Bilanz und eine Erfolgsrechnung. Sie ist unterzeichnet. Sofern ein Umsatzeinbruch von mindestens 40% während den vergangenen 12 Monaten geltend gemacht wird, so ist dies zu belegen.
     
  3. Die Jahresrechnungen 2018 und 2019 (Bilanz, Erfolgsrechnung und Anhang), inkl. Bericht der Revisionsstelle liegen bei. Existiert kein Bericht der Revisionsstelle, so sind die Jahresrechnungen zu unterzeichnen.
     
  4. Das Budget 2021 liegt bei. Sollten Sie kein Budget haben, so können Sie gerne diese Vorlage verwenden. Bei der Erstellung des Budgets 2021 ist davon auszugehen, dass bis spätestens Ende Juni 2021 die gesundheitspolizeilichen Massnahmen aufgehoben sein werden. Die Erwartungszahlen sind so realistisch wie möglich einzusetzen.
     
  5. Der Handelsregisterauszug (muss nicht beglaubigt sein) liegt bei. Er kann direkt und kostenlos auf www.zefix.ch runtergeladen werden (mit Klick auf kantonaler Auszug, als PDF herunterladen). Er darf nicht älter als 3 Monate sein und ist unterzeichnet einzureichen.
     
  6. Der Betreibungsregisterauszug liegt bei. Er darf nicht älter als 3 Monate sein. Er kann beim Betreibungsamt (Engelbergerstrasse 34, 6370 Stans) am Schalter abgeholt oder per Mail über betreibungsamt@nw.ch bestellt werden, wobei zwingend eine ID-Kopie einer im Handelsregister eingetragenen Person vorzuweisen ist. Unternehmen, die aktuell betrieben werden, erhalten den Auszug nur gegen Vorauszahlung. Die Gebühr beträgt pro Auszug 18 Franken (inkl. Porto).
     
  7. Gilt nur für Einzelunternehmen: Die Steuererklärung der Inhaberin oder des Inhabers liegt bei. Zwingend erforderliche Unterlagen: Hauptformular, Wertschriften- und Guthabenverzeichnis sowie Fragebogen für Selbständigerwerbende.
     
  8. Die Unterlagen sind möglichst als PDF einzureichen. Auch Excel-Formate werden akzeptiert. Die Dateien sind beschriftetet.
     
  9. Das Gesuchdossier ist komplett in einem Mail einzureichen.

Fragen zum Härtefallprogramm richten Sie bitte an die Volkswirtschaftsdirektion: Sie erreichen uns über Telefon 041 618 76 54 oder per E-Mail an wirtschaftsfoerderung@nw.ch

Zugehörige Objekte

Name Vorname FunktionKontakt
Name Telefon Kontakt
Volkswirtschaftsdirektion
Name Download