Kopfzeile

Inhalt

Überlieferung von Privatarchiven

 

Staatsarchiv > 3. Records Management, Archivierung > 3.3 Überlieferung von Privatarchiven

Unterlagen von Privatpersonen oder Vereinen können wertvolle Informationen zur Nidwaldner Geschichte enthalten. Sie ermöglichen Blicke auf die Nidwaldner Gesellschaft aus einem anderen Blickwinkel als staatliche Akten.

Archivdepots und Schenkungen

Das Staatsarchiv bewahrt Privatarchive als Archivdepots oder als Schenkungen. Archivdepots bleiben im Eigentum des Deponenten. Diese Form ist vor allem für aktive Archivträger geeignet. Schenkungen gehen an den Kanton über.

Bedingungen für die Übernahme

Das Staatsarchiv kann nicht beliebig Dokumente privater Herkunft übernehmen. Archivdepots und Schenkungen sind nur unter folgenden Bedingungen möglich:

  1. Bezug zu Nidwalden: Der Archivträger muss aus Nidwalden stammen oder für den Kanton von Bedeutung sein.
  2. Dokumente mit historischem Wert: Das Privatarchiv muss eine substantielle Bedeutung für die Nidwaldner Geschichte haben.
  3. Die Unterlagen sind dem Staatsarchiv geordnet und verzeichnet zu übergeben.

 

Depotverträge

Jedes Archivdepot wird vertraglich geregelt. Als Grundsatz gilt: Das Staatsarchiv bewahrt die Dokumente kostenlos auf, als Gegenleistung stehen sie der Öffentlichkeit und der Forschung frei zur Verfügung. Vorbehalten bleibt der Schutz allfälliger Persönlichkeitsrechte Dritter.

Hilfe bei der Archivierung

Privatarchive sinnvoll zu ordnen, ist keine Hexerei. Das Staatsarchiv hat dazu einen Leitfaden erstellt und berät Interessenten beim Vorgehen.

 

Schachteln und Mappen

Das Staatsarchiv stellt geeignetes Archivmaterial (Mappen und Schachteln) zum Selbstkostenpreis zur Verfügung.

Zugehörige Objekte