Kopfzeile

Inhalt

Lärm / Schall

Lärm
Die grössten Lärmbelastungen werden im Kanton Nidwalden durch den Strassen-, den Schiess- und den Fluglärm verursacht. Angesichts der immer dichteren Besiedlung des Kantons nehmen auch lästige Lärmquellen wie Baustellen- und Alltagslärm zu. Die Auswirkungen von Lärmbelastung auf den Menschen hängen hauptsächlich vom Geräuschpegel und der Expositionsdauer ab und können die menschliche Gesundheit beeinträchtigen.
Vorsorglich sind Massnahmen bei der Planung von Gebäuden und Anlagen sowie direkt an der Lärmquelle vorzunehmen.

Schall
Für Discos und Konzerte regelt die Schall- und Laserverordnung die Lautstärke, welche dem Publikum von Veranstaltungen mit elektronisch verstärkter Musik zugemutet werden darf.

Erschütterungen
Im Bus, Tram, Zug oder auch im Auto sind Erschütterungen nichts Aussergewöhnliches und meistens stören wir uns auch nicht daran. Sind wir aber zu Hause oder am Arbeitsplatz solchen Einwirkungen ausgesetzt, sind sie für uns äusserst lästig.
Obwohl das Umweltschutzgesetz (USG) vom Oktober 1983 die Festlegung von Immissionsgrenzwerten auch für Erschütterungen verlangt, fehlen solche Grenzwerte heute immer noch.

Themenbezogene Links
Bundesamt für Umwelt (BAFU) - Thema Lärm
Cercle Bruit (Vereinigung Kantonaler Lärmschutzfachleute)
Hörpfad
Internetportal Lärm                                                                   
Klanglandschaften
Lärmorama
Lärmspur
laermwand

Gesetzliche Grundlagen
Umweltschutzgesetz (USG)
Lärmschutzverordnung (LSV)
Kantonales Umweltschutzgesetz Nidwalden (kUSG)
Kantonale Umweltschutzverordung Nidwalden (kUSV)
Anhang 2 LSV: Berechnung/Messung

Richtlinien / Wegleitungen / Berichte
Weisung für die Beurteilung von Erschütterungen und Körperschall bei Schienenverkehrsanlagen (BEKS), Bundesamt für Umwelt (BAFU)

Kontakt

Amt für Umwelt

Informationen zum Amt

Lärm - Alltag / Bauarbeiten

Alltagslärm, massgebende Konflikte Alltagslärm wird direkt oder indirekt durch alltägliche Aktivitäten von Menschen erzeugt. In der Lärmschutzverordnung gibt es hierfür keine Grenzwerte. Alltagslärm …
Alltagslärm, massgebende Konflikte
Alltagslärm wird direkt oder indirekt durch alltägliche Aktivitäten von Menschen erzeugt. In der Lärmschutzverordnung gibt es hierfür keine Grenzwerte. Alltagslärm muss im Einzelfall beurteilt werden. Mögliche Konflikte entstehen durch:

• Tierlärm in Wohnzonen (krähende Hähne, bellende Hunde, Kuhglocken, usw.)
• Emissionen von Freizeitaktivitäten (Motoreneinstellungen, Kreissägen, Musizieren usw.)
• Kirchenglocken, Wasserspiele
• Betrieb von Gaststätten, Sportplätzen, Skater-Anlagen
• usw.

Baulärm
Im Rahmen der Umwelt- und Baugesetzgebung hat der Bauherr dafür zu sorgen, dass keine übermässigen Einwirkungen auf die Nachbarschaft entstehen. Die Grundlagen für die Beurteilung und die Massnahmen zur Begrenzung des Baulärms findet man in der Baulärm-Richtlinie des Bundes.

Zuständigkeiten
Amt für Umwelt:Fachstelle, Auskünfte
Gemeinden:Baubewilligungen, Kontrollen, Behandlungen von Klagen

Gesetzliche Grundlagen
Kantonales Strafgesetz (Übertretungsstrafgesetz)
Zivilgesetzbuch (ZGB) 

Richtlinien / Wegleitungen / Berichte
Baulärm-Richtlinie, Bundesamt für Umwelt (BAFU)
Beurteilung von Alltagslärm, Vollzugshilfe, Bundesamt für Umwelt (BAFU)
Gaststättenlärm, Vollzugshilfe Vereinigung kant. Lärmschutzfachleute (Cercle Bruit)

Lärm - Bauen in lärmbelasteten Gebieten

Mögliche Konflikte Bei Bauvorhaben und Einzonungen in lärmbelasteten Gebieten muss dem Lärmschutz frühzeitig Rechnung getragen werden. Im Rahmen von Baubewilligungsverfahren überprüft unser Amt, ob d…
Mögliche Konflikte
Bei Bauvorhaben und Einzonungen in lärmbelasteten Gebieten muss dem Lärmschutz frühzeitig Rechnung getragen werden. Im Rahmen von Baubewilligungsverfahren überprüft unser Amt, ob die massgebenden Grenzwerte der Lärmschutzverordnung (Art. 29-31 LSV) eingehalten werden. In einem ersten Schritt wird abgeklärt, ob das Baugebiet im Einflussbereich einer Strasse, Eisenbahn, Flugplatz, Schiessanlage oder Industrie-/Gewerbebetrieb liegt. Liegen die Lärmbelastungen im Bereich der Grenzwerte, so sind detailliertere Abklärungen nötig (Lärmgutachten durch ausgewiesenes Lärmschutzbüro).

Massnahmen zur Einhaltung der Grenzwerte
Bei einer Überschreitung der Grenzwerte müssen Massnahmen zu deren Einhaltung ergriffen werden. Beispiele hierfür sind:

  • grösserer Abstand zur Quelle
  • lärmunempfindliche Nutzung
  • Gebäudeanordnung, Gebäudeform, Grundrissgestaltung
  • Lärmschutzbauten
 
Massnahmen wie der Einbau von Schallschutzfenstern oder einer kontrollierten Lüftung gelten nicht als Lärmschutzmassnahmen, da die Grenzwerte in der Mitte von offenen Fenstern lärmempfindlicher Räume eingehalten werden müssen.

Zuständigkeiten
Amt für Umwelt:Fachstelle, Auskünfte
Gemeinden:Baubewilligungen, Kontrollen, Behandlung von Klagen

Lärm - Eisenbahn

Eisenbahnlinie in Nidwalden Hergiswil - Stansstad - Stans - Oberdorf - Dallenwil - Wolfenschiessen Sanierungen bei der Eisenbahn Die Lärmsanierung der Zentralbahn wurde bis 2015 durchgeführt. Im …

Eisenbahnlinie in Nidwalden
Hergiswil - Stansstad - Stans - Oberdorf - Dallenwil - Wolfenschiessen

Sanierungen bei der Eisenbahn
Die Lärmsanierung der Zentralbahn wurde bis 2015 durchgeführt. Im unten aufgeführten Link zum Lärmbelastungskataster befinden sich die publizierten Emissionsdaten.

Zuständigkeiten

Amt für Umwelt Fachstelle, Auskünfte
Zentralbahn Kataster, Sanierungen, Kontrollen
Bund Bundesamt für Verkehr (BAV): Verfügungen, Erleichterungen


Themenbezogene Links

 

Bundesamt für Verkehr (BAV) - Lärmbelastungskataster Eisenbahn
Bundesamt für Verkehr (BAV) - Lärmsanierungen Schweizer Eisenbahnen


Gesetzliche Grundlagen

 

 

Lärmschutzverordnung (LSV) Anhang 4 : Grenzwerte Eisenbahnlärm
Verordnung über die Lärmsanierung von Eisenbahnen (VLE)


Richtlinien / Wegleitungen / Berichte

 

 

   

 

Lärm - Fluglärm

Flugplatz Buochs In der Lärmschutzverordnung (LSV) ist der Lärm, der vom regulären Flugbetrieb der Flugplätze ausgeht geregelt. Überflüge von Luftfahrzeugen und Einzelanlässe wie Flugschauen sind nic…
Flugplatz Buochs
In der Lärmschutzverordnung (LSV) ist der Lärm, der vom regulären Flugbetrieb der Flugplätze ausgeht geregelt. Überflüge von Luftfahrzeugen und Einzelanlässe wie Flugschauen sind nicht Bestandteil der LSV. In Nidwalden ist vor allem der Lärm ausgehend vom Flugplatz Buochs von Bedeutung.

Zuständigkeiten


Amt für Umwelt

Fachstelle, Auskünfte
Airport Buochs AG Kataster, Sanierungen, Kontrollen
Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL)Plangenehmigungen, Verfügungen, Erleichterungen, Kontrollen, Behandlung von Klagen

Gesetzliche Grundlagen

Lärmschutz-Verordnung (LSV), Anhang 5 (Grenzwerte zivile Flugplätze)
Lärmschutz-Verordnung (LSV), Anhang 8 (Grenzwerte Militärflugplätze)

Lärm - Industrie- und Gewerbelärm

Massgebende Betriebe In Nidwalden besteht keine abschliessende Liste über die lärmtechnisch kritischen Industrie- und Gewerbebetriebe. Bei Neubauten von Industrie- und Gewerbeanlagen werden die zu…
Massgebende Betriebe
In Nidwalden besteht keine abschliessende Liste über die lärmtechnisch kritischen Industrie- und Gewerbebetriebe.

Bei Neubauten von Industrie- und Gewerbeanlagen werden die zu erwartenden Lärmauswirkungen im Rahmen des Bewilligungsverfahrens überprüft. Bei Umbauten ist eine Lärmermittlung in Form eines Lärmgutachtens erforderlich,  wenn eine Überschreitung der Lärmgrenzwerte zu erwarten ist.

Vielseitiger Industrie- und Gewerbelärm
Dem Industrie- und Gewerbelärm werden zugeordnet:
  • Anlagen des Gewerbes, der Industrie und der Landwirtschaft
  • Güterumschlag bei Industrie- und Gewerbeanlagen
  • Verkehr auf Betriebsarealen
  • Parkhäuser sowie grosse Parkplätze (Bsp. Einkaufszentren)
  • Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen.

Zuständigkeiten
Amt für UmweltFachstelle, Auskünfte
Landwirtschafts- und UmweltdirektionGenehmigung Sanierungsprojekte, Gewährung Erleichterungen
GemeindenBaubewilligungen, Kontrollen, Behandlung von Klagen

Gesetzliche Grundlagen
Lärmschutz-Verordnung (LSV), Anhang 6 (Grenzwerte Industrie-/Gewerbelärm)

Lärm - Luft/Wasser-Wärmepumpen

Mögliche Konflikte Luft/Wasser-Wärmepumpen führen gelegentlich zu störenden Immissionen in der Nachbarschaft. Schallquellen sind Verdichter, Ventilatoren und Rohrleitungen. Wird die Wärmepumpe im Fre…

Mögliche Konflikte
Luft/Wasser-Wärmepumpen führen gelegentlich zu störenden Immissionen in der Nachbarschaft. Schallquellen sind Verdichter, Ventilatoren und Rohrleitungen. Wird die Wärmepumpe im Freien aufgestellt, ist in der Regel der abgestrahlte Luftschall von Bedeutung. Im Gebäudeinnern muss der Luft- als auch der Körperschall beachtet werden. Durch eine konsequente Körperschalldämmung und die Wahl eines günstigen Aufstellungsortes lassen sich diese Probleme in der Regel vermeiden.

Baugesuch
Luft/Wasser-Wärmepumpen sind bewilligungspflichtig. Mit den Baugesuchsunterlagen ist ein technisches Datenblatt der Anlage, ein Plan mit dem Aufstellungsort und der ausgefüllte Lärmschutz-Nachweis bei der Gemeinde einzureichen.

Themenbezogene Links

Vereinigung Kantonaler Lärmschutzfachleute(Cercle Bruit), Wärmepumpen -Lärmschutz-Nachweis
Eidg. Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (EMPA) - Lärm von Wärmepumpen (Emissionen – Immissionen) 2002
Fachvereinigung Wärmepumpen Schweiz (FWS
Wärmepumpen / Kühlanlanlagen (Wärme aus Wasser und Boden)


Gesetzliche Grundlagen

 

Lärmschutz-Verordnung (LSV), Anhang 6 (Industrie- und Gewerbelärm)

 

Lärm - Schiessanlagen

Sanierungen der 300m-Schiessanlagen Bei den sechs 300m-Schiessanlagen (Beckenried, Ennetbürgen, Ennetmoos, Oberdorf, Stans und Wolfenschiessen) wurden Lärmsanierungen durchgeführt. Alle sechs Anlagen…
Sanierungen der 300m-Schiessanlagen
Bei den sechs 300m-Schiessanlagen (Beckenried, Ennetbürgen, Ennetmoos, Oberdorf, Stans und Wolfenschiessen) wurden Lärmsanierungen durchgeführt. Alle sechs Anlagen verfügen über so genannte Sanierungserleichterungen des Kantons. Das heisst, sie dürfen unter bestimmten Bedingungen weiter betrieben werden, obwohl die Lärmgrenzwerte nicht überall eingehalten werden können.

Zuständigkeiten
Amt für UmweltFachstelle, Auskünfte
Amt für Militär und BevölkerungsschutzSanierungen militärische Schiess- und Übungsplätze
Landwirtschafts- und UmweltdirektionGenehmigung Sanierungsprojekte, Erleichterungen
GemeindenKataster, Sanierungen, Publikation und Kontrolle Schiesszeiten, Behandlung von Klagen

Gesetzliche Grundlagen 
Lärmschutz-Verordnung (LSV), Anhang 7 (Grenzwerte ziviler Schiesslärm)
Lärmschutz-Verordnung (LSV), Anhang 9 (Grenzwerte militärischer Schiesslärm)

Lärm - Strassenverkehr

Sanierungen bei den Kantonsstrassen Die Lärmsanierung der Kantonsstrassen ist erfolgt. Ersatzweiser Einbau von Schallschutzfenstern (Pflichteinbau) Die Eigentümer bestehender Gebäude sind dazu ve…

Sanierungen bei den Kantonsstrassen
Die Lärmsanierung der Kantonsstrassen ist erfolgt.

Ersatzweiser Einbau von Schallschutzfenstern (Pflichteinbau)
Die Eigentümer bestehender Gebäude sind dazu verpflichtet, die Fenster lärmempfindlicher Räume gegen Schall zu dämmen, sofern die betreffende Strasse wegen gewährten Erleichterungen nicht nur den Immissionsgrenzwert, sondern den Alarmwert erreicht oder überschreitet. Die Kosten trägt in einem solchen Fall in der Regel vollumfänglich der Strasseneigentümer, wobei der Bund hierfür massgebende Subventionsbeiträge leistet. Eine solche Anspruchsberechtigung bzw. eine Erreichung oder Überschreitung des Alarmwertes (im Regelfall 70 dB(A) tags bzw. 65 dB(A) nachts) ist nur bei vereinzelten, besonders nah zur Strasse liegenden Gebäuden gegeben.

Beiträge an freiwilligen Einbau von Schallschutzfenstern
In Nidwalden kann der Gebäudeeigentümer bei überschrittenem Immissionsgrenzwert und einer Lärmbelastung über 65 dB(A) tags resp. über 55 dB(A) nachts im Rahmen des Verfahrens zum Sanierungsprojekt darüber entscheiden, ob er den Einbau von Schallschutzfenstern freiwillig vornehmen will. Erfolgt ein freiwilliger Einbau neuer Schallschutzfenster, wird dem Gebäudeeigentümer je nach Höhe der Lärmbelastung eine unterschiedlich hohe Vergütung pro ersetztes und anspruchberechtigtes Schallschutzfenster in Aussicht gestellt.

Zuständigkeiten

Amt für Umwelt Fachstelle, Auskünfte
Amt für Mobilität Sanierung Kantonsstrassen
Baudirektion Erstellung Sanierungsprojekte
Landwirtschafts- und Umweltdirektion Verfahrensleitung bei Sanierungsprojekten
Regierungsrat Genehmigung Sanierungsprojekte, Gewährung Erleichterungen (Kantons- und Gemeindestrassen)
Bund ASTRA: Sanierungen Nationalstrasse
UVEK: Plangenehmigungen und Erleichterungen bei Nationalstrassen
BAFU: Fachstelle
Gemeinden Kataster, Sanierungen und Sanierungsprojekte Gemeindestrassen


Gesetzliche Grundlagen

Lärmschutz-Verordnung (LSV), Anhang 3 (Grenzwerte Strassenlärm)

Richtlinien/Wegleitungen/Berichte 

Vorgehen Lärmsanierung Gemeindestrassen                                                                                                       

Lärm - Veranstaltungen / Schall und Laser

Welche Veranstaltungen müssen gemeldet werden? Der Schutz des Publikums bei Veranstaltungen, bei welchen elektroakustisch erzeugter oder verstärkter Schall (Konzerte, Discos) oder Laserstrahlen einge…

Welche Veranstaltungen müssen gemeldet werden?
Der Schutz des Publikums bei Veranstaltungen, bei welchen elektroakustisch erzeugter oder verstärkter Schall (Konzerte, Discos) oder Laserstrahlen eingesetzt wird, regelt die Schall- und Laserverordnung. Kritisch bezüglich gesundheitsschädigender Auswirkungen sind gemittelte Stunden-Pegelwerte über 93 dB(A). Die Schallimmissionen werden im Regelfall an dem Ort ermittelt, an dem das Publikum dem Schall am stärksten ausgesetzt ist.
Veranstaltungen mit einem höheren Schallpegel als 93 dB (A) müssen bei der Kantonspolizei mit dem entsprechenden Meldeformular 14 Tage im Voraus gemeldet werden. In keinem Fall dürfen die Immissionen den Mittelungspegel von 100 dB(A) für die gesamte Dauer der Veranstaltung übersteigen.

Anforderungen an Veranstaltungen über 93 dB(A)

93 – 96 dB(A) Überwachen des Grenzwertes mit einem Schallmessgerät, Information des Publikums, Gratisabgabe von Gehörschutz
96 – 100 dB(A), Dauer < 3 Stunden Anforderungen wie bei 9396 dB(A)
96 – 100 dB(A), Dauer > 3 Stunden Anforderungen wie bei 9396 dB(A), Ausgleichszone, Aufzeichnung des Schallpegels


Lasershows
LASER ist die Abkürzung von Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation. Dies bedeutet "Lichtverstärkung durch stimulierte Emission von (optischer) Strahlung". Die Bedingungen für das Veranstalten von Lasershows sind ebenfalls in der Schall- und Laserverordnung zu finden. Der Einsatz von Lasereinrichtungen an Veranstaltungen muss 14 Tage im Voraus der Kantonspolizei gemeldet werden.

Zuständigkeiten

 

Amt für Umwelt Fachstelle, Auskünfte
Veranstalter Verantwortlich für Einhaltung der zulässigen Pegel, Meldepflicht von Veranstaltungen > 93 dB(A) und Lasershows
Gemeinden Behandlung von Klagen
Kantonspolizei Überwachung, Eingang der Meldung, Auskünfte
Bund Bundesamt für Gesundheit (BAG): Auskünfte
Bundesamt für Umwelt (BAFU) - Lärm: Auskünfte


Themenbezogene Links

 

 

Bundesamt für Gesundheit (BAG) - Einführung Schall
Bundesamt für Gesundheit (BAG) – Hinweise für Lasershow-Veranstalter
SUVA – SUVA - Musik und Hörschäden
SUVA - Informationsblatt "Achtung, Laserstrahlen"
Cercle Bruit - Schall und Laser


Gesetzliche Grundlagen

 

 

Schall- und Laserverordnung