Kopfzeile

Neuigkeiten

Alle Neuigkeiten
27. März 2020

Neuer Direktionssekretär für die Justiz- und Sicherheitsdirektion

Christof Würsch wird neuer Direktionssekretär der Justiz- und Sicherheitsdirektion Nidwalden. Der 39-jährige Jurist tritt seine Stelle am 1. April 2020 an. Christof Würsch ist in Nidwalden aufgewa...

27. März 2020

Kanton unterstützt Bevölkerung und Wirtschaft auch im Steuerbereich und bei Abgaben

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie weitet der Kanton Nidwalden verschiedene Zahlungs- und Einreichungsfristen aus. Dies gilt insbesondere für Steuerrechnungen, Steuererklärungen sowie für Tourismusabga...

27. März 2020

Gemeinden reduzieren überdimensionierte Bauzonen

Gemäss Bundesgesetz über die Raumplanung sind überdimensionierte Bauzonen auf ein zulässiges Mass zu reduzieren. Total geht es in Nidwalden um rund 14 Hektaren Bauland. Die vier betroffenen Gemeinden ...

26. März 2020

Landschreiber positiv auf das Coronavirus getestet

Der neue Landschreiber des Kantons Nidwalden, Armin Eberli, ist am Coronavirus erkrankt. Es geht ihm den Umständen entsprechend gut. Der 55-Jährige befindet sich zu Hause in Selbst-Isolation. Armin...

Projekte

weitere Projekte
Der Kanton Nidwalden beabsichtigt, auf dem Areal an der Kreuzstrasse in Stans ein modernes Sicherheitskompetenzzentrum zu realisieren. Die bestehenden Gebäude sind sanierungsbedürftig und genügen den heutigen Ansprüchen nicht mehr.
Der Kanton Nidwalden und die armasuisse realisieren gemeinsam eine Halle zur Erweiterung des Waffenplatzes Wil. Diese soll vom Kompetenzzentrum Swissint und dem Kanton genutzt werden können. Das Stimmvolk hat einen Objektkredit genehmigt.
Im Rahmen der Spitalregion Luzern-Nidwalden (Lunis) wird das Kantonsspital in Stans zu einer Tochtergesellschaft des Luzerner Kantonsspitals. Dazu werden beide Spitäler in Aktiengesellschaften umgewandelt, was Gesetzesanpassungen erfordert hatte.

Themen

Der Kanton Nidwalden ist von der Coronavirus-Epidemie ebenfalls betroffen. Auf der Übersichtsseite finden Sie Informationen zur Lage, zu Verhaltensmassnahmen und zu den Auswirkungen aufs öffentliche Leben.
Ab 2020 kann die Steuererklärung online ausgefüllt und eingereicht werden. Wer auf herkömmliche Art vorgehen will, kann die Formulare in Papierform bestellen. Bei Fragen helfen das Steuerportal und eine Hotline.
Die Massnahmen des Bundesrates wegen der Coronavirus-Pandemie haben Auswirkungen auf die Schalteröffnungszeiten der kantonalen Verwaltung. Bitte beachten Sie auch die Informationen auf den Frontseiten des jeweiligen Amtes.